Verband bayerischer apothekeninhaber tarifvertrag

Verband bayerischer apothekeninhaber tarifvertrag

Etwa 65.8236 Apothekentechniker sind in den Gemeinschaftsapotheken beschäftigt, in Krankenhausapotheken, in der Pharmaindustrie und in der Krankenversicherung etc. deutlich weniger. Im ersten Arbeitsjahr verdient eine PT in einer öffentlichen Apotheke (tarifvertraglich) mindestens 1.968,00 € pro Monat. Dieser steigt in der höchsten Gruppe (nach 15 Jahren) auf 2.549,00 €. Die Tarifverträge finden Sie auf der ADEXA-Website. ADEXA-Mitglieder haben auch Anspruch auf eine vereinbarte Sonderzahlung (ein Monatsgehalt). Innerhalb der ADEXA wird jeder Beruf in der öffentlichen Apotheke durch eine eigene Gruppe vertreten. Diese Gruppen treffen sich regelmäßig und besprechen ihre besondere Situation in Bezug auf ihren Arbeitsumfang und ihren Beruf. Sie kümmern sich auch um ihre Interessen innerhalb der ADEXA. Die Pharmacy Technicians Group ist verantwortlich für den Kontakt zu und die Aktivitäten innerhalb des EAPT. Seine Vertreter arbeiten ehrenamtlich. 2018 gab es in Deutschland 19.423 private Gemeinschaftsapotheken. Nur ein Apotheker darf eine Apotheke besitzen und betreiben.

Ein Apotheker kann eine Hauptapotheke und bis zu drei Tochtergesellschaften besitzen. 2014 gab es rund 4172 Tochtergesellschaften. Größere Kettenapotheken sind in Deutschland nicht erlaubt, aber es gibt verschiedene Formen von Kooperationen, bei denen die Apotheken in Privatbesitz sind, aber von einem gemeinsamen Einkauf, Werbung und Corporate Design profitieren. Die aktuelle Arbeitsmarktsituation hilft: Apotheker sind gefragt, sind einem geringen Risiko der Arbeitslosigkeit ausgesetzt und können ihr Berufsleben mit den besten Jobaussichten beginnen. Pharmazeutische Absolventen haben nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiums eine Reihe von Karrieremöglichkeiten. Industrie, öffentliche Dienstleistungen, Krankenhäuser und Apotheken bieten eine Vielzahl von beruflichen Herausforderungen. Dennoch ist die überwiegende Mehrheit der ausgebildeten Apotheker in öffentlichen Apotheken beschäftigt. Vor allem Frauen entscheiden sich für den traditionellen Karriereweg, erwerben nach dem Studium eine Zulassung zur Medizin und arbeiten dann in einer Apotheke. Etwa ein Fünftel der Absolventen entscheidet sich für einen Doktortitel in der Pharmazie. Gehalts- und Karriereaussichten gewinnen einen deutlichen Vorsprung, wenn auf ein Studium erfolgreich promoviert wird.

ADEXA ist die Gewerkschaft für alle pharmazeutischen Angestellten (Apotheker, Pharmatechniker, etc.), aber auch für Auszubildende und Studenten. Wir verhandeln die Gehälter und Arbeitsbedingungen in deutschen öffentlichen Apotheken mit den Arbeitgeberverbänden und beraten unsere Mitglieder. Während ein Doktortitel für eine wissenschaftliche Laufbahn absolut notwendig ist, können Apotheker im öffentlichen Dienst auch ohne Promotion in den Beruf eintreten. Nach dem Studium gibt es verschiedene Karrieremöglichkeiten für Apotheker im öffentlichen Dienst, wie das Landes- und Kreisamt, Berufsschulen, Apotheken, Krankenversicherungen, Universitäten oder die Bundeswehr. Die Europäische Arzneimittel-Agentur oder das Europäische Patentamt bietet Möglichkeiten für eine internationale Karriere. In den meisten staatlichen Apotheken spielen zusätzliche akademische Titel keine große Rolle. Kommunikation und Teamfähigkeit sind bei der Arbeit in der Apotheke wichtiger. Der folgende Überblick aus dem Unidaz-Gehaltsbericht 2012 zeigt die Unterschiede zwischen den Gehältern der Apotheker: In Deutschland dauert die PT-Ausbildung zweieinhalb Jahre, davon zwei Jahre Vollzeit in einer FACHschule für PT und sechs Monate als PT-Praktikant in einer Apotheke. Sie benötigen ein allgemeines Sekundarschulzeugnis, um an einer PT-Schule angenommen zu werden. Andernfalls gibt es keine Vorschriften darüber, wo eine Apotheke betrieben werden kann und wie viel Apotheken in einem bestimmten Bereich geöffnet werden können.

Share this post